Mann stoppt Überholmanöver und kollidiert mit PW - Rega-Einsatz in Lenggenwil SG

Am Samstag (15.07.2023), um 14:10 Uhr, ist es auf der Taa-Strasse mutmasslich während eines Überholmanövers zu einer seitlichen Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Daraufhin überschlug sich das Auto eines 37-jährigen Autofahrers mehrmals und kam auf der Seite liegend zum Stillstand.

Der 37-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste, nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst und eine Notärztin, von der deutschen Rettungsflugwacht ins Spital geflogen werden.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen fuhr der 37-Jährige von Lenggenwil in Richtung Zuzwil. Kurz nach der Bushaltestelle Taa dürfte er sein Auto auf die Gegenfahrbahn gelenkt haben, um das vorfahrende Auto eines 38-Jährigen zu überholen. Als er das Überholmanöver aufgrund Gegenverkehr abbrechen und sein Auto auf den rechten Fahrstreifen zurück lenken wollte, prallte sein Auto in die linke Autoseite des 38-Jährigen. Daraufhin drehte es das Auto des 37-Jährigen. Es hob ab, überschlug sich mehrmals und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Das Auto des 38-Jährigen wurde durch die Wucht der Kollision nach rechts abgewiesen, befuhr das angrenzende Wiesland und kam in einem Vorgarten zum Stillstand. Der 37-Jährige wurde durch den Unfall im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst und einer Notärztin wurde er mit schweren Verletzungen durch die deutsche Rettungsflugwacht ins Spital geflogen. Der 38-Jährige blieb unverletzt. An beiden Autos entstand Totalschaden im Gesamtwert von mehreren zehntausend Franken.

Neben mehreren Patrouillen und Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen, dem Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einer Notärztin sowie der deutschen Rettungsflugwacht mit einer Helikoptercrew stand auch die Strassenrettung der Feuerwehr Region Uzwil mit rund 20 Angehörigen im Einsatz.

Die Taa-Strasse musste im betroffenen Abschnitt für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr richtete eine Umleitung ein.



 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Publireportagen